Tourbericht Trans-Alp 2003
"Füssen - Riva del Garda"

6. Etappe: S. Caterina - Val di Sole

Heute steht eine der längsten Etappen auf dem Programm und so sind wir wieder bei Zeiten auf dem Bike. Zu Beginn müssen wir die 900 Höhenmeter zum Gavia Pass (2652) bewältigen. Doch der Teeranstieg mit seiner mäßigen Steigung ist relativ schnell überwunden und so geht es ohne große Pause im Sinkflug auf der engen Teerstraße hinunter nach Pezzo. Dort erwartet uns die heutige Herausforderung, der Schotteranstieg zum Rifugio a. Mozzi und das abschließende Schiebestück zum Forcellina di Montozzo (2631). Die ersten 250 Höhenmeter verlaufen noch auf Teer Tal einwärts, bevor sich der Weg rechts den Hang hoch schlängelt. Hier muss jeder seinen eigenen Rhythmus finden. Treffpunkt ist oben an der Hütte zur gemeinsamen Pause. Von dort geht es gemeinsam hoch zum Forcellina di Montozzo, welches mit einem Traumpanorama aufwartet. Hier beginnt der anfangs gut fahrbare Trail hinunter zum Lago di Pian Palu, der gegen Ende immer wieder zum Absteigen zwingt. Alternativ zum Roadbook kann man an der Pfadgabelung über dem See auch den Trail rechts direkt zur Staumauer nehmen. Diese Variante soll laut Dirk weniger Tragestücke enthalten, was mir inzwischen mehrfach bestätigt wurde. So kommen wir wenigsten zu dem Genuss, am Ufer des Sees entlang zu rollen, bevor es über die Staumauer zur Abfahrt nach Pejo Terme geht. Von hier radeln wir zur Übernachtung noch in das Val di Sole. Unbedingt die neuen Fahrradwege direkt entlang der Flüsse benutzen. Die Wege machen im Gegensatz zur Hauptstraße ungemein Spaß und haben weniger Gegenanstiege.

>>> zur nächsten Etappe

<<< zurück zur Übersicht