Tourbericht Trans-Alp 2003
"Martigny - Ventimiglia"

7. Etappe (Samstag, den 13.09.2003): Sampeyre - Arata **

Nach den letzten zwei Tagen mit viel Tragen und Schieben, steht uns heute eine leichte Etappe bevor. Und so lacht nicht nur die Sonne an diesem Morgen. In gegengesetzter Richtung zum Giro d'Italia 2003 geht es 1313 Höhenmeter hinauf zum Col di Sampeyre (2284). Endlich mal wieder ein Pass, den man wirklich ganz locker hochkurbeln kann. Oben folgen wir 3 km der Varaita Kammstraße Richtung Colle Bicocca und dann links auf einer Piste hinunter ins Tal. Leider nur kurz und so sind wir schnell wieder auf der Straße vom Pass und folgen dieser hinunter ins Maira Tal. Nach kurzer Fahrt der Maira entlang kommen wir nach Ponte Marmora. Da es dort keine Übernachtungsmöglichkeiten gibt, versuchen wir unser Glück weiter oben in Vernetti. Leider haben wir auch dort keinen Erfolg. Ein nettes Ehepaar hilft uns zum Glück weiter und ruft in Arata bei der Posto Tappa an, um eine Übernachtung für uns zu reservieren. Die Unterkunft hat noch geöffnet und es gibt auch was zum Abendessen. Grundsätzlich ist es im September ratsam, einen Tag vorher bei den Posto Tappas anzurufen, da diese sonst meist schon geschlossen haben. Man macht mit den Wirten am Telefon eine Uhrzeit aus, wann man kommt, und was für Mahlzeiten man möchte, da dann dementsprechend Lebensmittel eingekauft werden. Die jeweiligen Hüttenwirte fragen auch meist selbst am Abend nach, wohin es am nächsten Tag denn gehen soll und ob bei der entsprechenden Posto Tappa reserviert werden soll. Wenn man einmal im Zyklus drin ist hat man keine Problem mehr und wird immer zur gewünschten Unterkunft weitergeleitet.

>>> zur nächsten Etappe

<<< zurück zur Übersicht