Tourbericht Trans-Alp 2002
"Oberstdorf - Comer See - Bellinzona"

6. Etappe: Arnoga - Colico

Am nächsten Morgen strahlt nicht nur die Sonne. Und so begeben wir uns auf die Megaetappe zum Comersee. Der Anstieg auf einer alten Militärstraße von Mussolini zum Passo d’Viola ist relativ schnell erledigt. Der Abstieg runter zum Lago d’Viola gestaltet sich dafür etwas schwieriger. Die Entschädigung für die Tragerei ist aber der bezaubernde Blick zum See, an dessen Ufer wir noch etwas verweilen. Nach einer kurzen Traileinlage geht es steil auf Schotter nach Poschiavo und von dort auf Teer im Tal nach Madonna d’Tirano. Hier beginnen nun die großen Leiden. Bei sengender Sonne steht die schwüle Hitze förmlich im Tal. Anfangs macht es noch richtig Spaß den schönen Fahrradweg der Adda entlang zu cruisen. Doch die Fahrt will nicht enden und die schlechte Luft trägt ihren Teil dazu bei, die Moral schnell sinken zu lassen. Dank unserer Lokomotive Jens schafften wir es aber doch noch nach Colico. Kaum zu glauben, wie gut ein kaltes Bier schmecken kann!

>>> zur nächsten Etappe

<<< zurück zur Übersicht