Reisebericht der Transalp Gargellen - Locarno


Oberalppaß 4. Tag: 30.7.99

Auch heute Morgen ging es gleich wieder in den Berg, in Disentis bogen wir zum Oberalppass ab. Auf der Straße war wenig Verkehr, so war es ein wahrer Genuß, die Serpentinen hochzuklettern und auf der schönen Paßhöhe mit malerischem See ein schickes Päuschen in 2044 Metern Höhe einzulegen. Die erste Hälfte war geschafft und voller Enthusiasmus jagten wir auf einer zwar langweiligen, aber schnellen Oberalppaß Abfahrt nach Andermatt hinunter. Kaum angekommen, setzten wir unseren Weg in Richtung St. Gotthard fort. Auch diesen Pass haben wir über die normale Straße befahren. Beim Anstieg merkten wir allerdings, daß wir schon einige Tage unterwegs waren. Der lange und anstrengende Aufstieg forderte viel Kraft, gerade auf den letzten Metern, die auf der alten Straße über Kopfsteinpflaster führte, mußte man die Zähne zusammenbeißen. Dennoch war unsere Durchschnittsgeschwindigkeit recht gut und, bei aller Ehre, wir haben viele MTB- und Rennradfahrer überholt.

St. Gotthard Auf der Paßhöhe (2081 Hm) waren wir natürlich glücklich, auch diese Herausforderung gemeistert zu haben. Wir genossen den interessanten Ausblick auf die karge Berglandschaft, die schroffen Felsen und das unter uns liegende Tal.

Nach einem sehr netten Mittagessen stürzten wir uns auf der alten Paßstraße hinunter in Richtung Airolo. Durch die kopfsteingepflasterten Serpentinen zu zirkeln hat ungemeinen Spaß gemacht. Es ist einfach toll, Motorräder in den Kurven zu überholen, damit sie auf der Geraden wieder vorbeiziehen können oder die Grenzen der Fahrphysik auszuloten.

St. Gotthard


Kurz vor Airolo sind wir auf einen Wanderweg Richtung Fontana abgebogen, dort wollten wir auch übernachten. Der sehr schmale und fahrerisch anspruchsvolle Weg hat uns nach der langen Strecke auf der Straße daran erinnert, was man mit dem Mountainbike sonst noch tolles machen kann. Unsere Unterkunftssuche rund um Fontana war leider erfolglos, so mußten wir zurück nach Airolo und wertvolle Höhenmeter verschenken. Glücklicher hat uns das nicht gemacht. Den Nachmittag haben wir dann zur Entspannung genutzt, wohlwissend, daß das Schlimmste hinter uns lag.



Etappendaten:

Distanz: 77 km
Höhenmeter: 1600
Start: 7:40 h
Stop: 15:30 h
vmax: 65 km/h
avs: 18 km/h
Wetter: 18-26 °C, schwacher Wind, sehr wenig Bewölkung, sonnig und warm

Weiter zum letzten Tag